Der Verein

Aus der Vereinsgeschichte

Wir blättern in schon vergilbten Papieren:
Im Jahre 1856 wurde der Schuldienstexspektant Sieber aus Mutterstadt dem alten Lehrer Bender in Schauernheim als Gehilfe zugewiesen. Im nächsten Jahre traten einige junge Männer mit der Bitte an ihn heran, einen Gesangverein zu gründen. Bald ließen sich 28 Mitglieder die Liedpflege angelegen sein. Aber schon nach kurzer Zeit stellten sich die Kinderkrankheiten ein. Die Vereinigung schrumpfte innerhalb zweier Jahre auf 11 Getreue zusammen und löste sich nach weiteren Monaten ganz auf.

Was nun Männern misslungen, wollten Frauen versuchen. Drei Schauernheimer Mädchen von 17 Jahren riefen zu einem rein weiblichen Gesangverein auf, der besonders den Kirchengesang pflegte und bei kirchlichen Feiern sich hören ließ. Durch Beitritt von Männern entstand daraus ein gemischter Chor unter Leitung des Lehrers Sieber, dem man zwar keine Bezahlung, aber als erstes Geschenk für seine Mühe eine Pfeiler-Kommode überreichte. Doch auch hier erkaltete die Begeisterung und auch diese Gründung entschlief. Auf den Trümmern der beiden mit so viel Begeisterung und Liebe gezeugten Vereinigung bildete sich darauf ein dritter neuer, mit Statuten versehener Verein, der

"Männer-Gesang-Verein 1869 Schauernheim".

Am 19.Juli 1869 unterbreitete er seine Statuten einem königlichen Bezirksamt zur Genehmigung. Nun setzte ein reges Vereinsleben ein und wir finden die Sängerschar 1869 schon bei einer Fahnenweihe in Iggelheim, ebenso in Rödersheim, wie auch bei drei Waldfesten in Mutterstadt, wo 1873 der Wunsch nach einer Vereinsfahne laut wurde. Dieser Wunsch wurde umgehend erfüllt, denn die Chronik verzeichnet 1873 die Fahnenweihe in Schauernheim. Die Jahre zwischen 1880 und 1890 brachten eine Erschlaffung, die Sängerzahl sank auf zwölf, aber diese Zwölf hielten die Treue, bis in den neunziger Jahren eine zweite Blütezeit folgte, die bis kurz vor dem ersten Weltkrieg anhielt.

Nach Überwindung der Kriegsfolgen baute man neu auf :

   01. Juli 1923: Zweite Fahnenweihe in Schauernheim
   30. Juni 1929: 60jähriges Jubiläum mit Schleifenweihe
   09. Juli 1939: 70jähriges Jubiläum in Konzertform

Dazwischen erfolgten frohe Sängerfahrten ins schöne deutsche Heimatland und Familien- und Theaterabende daheim im Dorf. Hatte schon der erste Weltkrieg dem Verein durch den Tod treuer Sängerkameraden schmerzliche Wunden zugefügt, so schlug der Zweite Weltkrieg noch tiefere Wunden. Die Schreckensnacht des 09. August 1943 zerstörte in unserem stillem Dörfchen neben 23 Scheunen die protestantische Kirche, zwei Wohnhäuser, die Mühle und das gesamte Inventar des Vereins: Flügel und Notenschrank mit dem gesamten Notenmaterial. Doch Sängertreue überstand auch diesen Schlag. Nach Genehmigung durch die Militärbehörde entstand der Verein 1948 wieder, feierte am:

   21. August 1949 sein 80jähriges Stiftungsfest verbunden mit einem Freundschaftssingen unter Beteiligung von 24 Vereinen.

   29. Mai 1954 sein 85jähriges Bestehen in Konzertform und krönt seine Tätigkeit mit dem 90jährigen Stiftungsfest am heutigen Tag.

Möge der Männer-Gesang-Verein 1869 Schauernheim weiterhin blühen und gedeihen.

Mai, 1959